LTE Internet Tipps: Highspeed-Surfen

Highspeed-Surfen mit dem Handy? Günstige LTE Tarife im Angebot von SimDiscount helfen weiter! Sichern Sie sich Internet Flatrates preiswert und mit dem Datenturbo LTE für schnelles Internet.

Ihre LTE-Vorteile mit SimDiscount

Überzeugen Sie sich am besten selbst von der individuellen Tarifauswahl rund um LTE Internet bei SimDiscount. Das sind Ihre Vorteile:

  • mehr Download-Speed und kürzere Reaktionszeiten bei Online Games & Co.
  • LTE Internet auch im Handytarif ohne Mindestvertragslaufzeit (monatlich kündbar)
  • preiswert & komfortabel LTE mit dem Handy nutzen

 

Ihre Tarifsuche unterstützen wir an dieser Stelle mit einem umfassenden Handy Internet Ratgeber zum Thema LTE.

LTE Internet: Wir beantworten Ihre Fragen (FAQ)

 

(1) Allgemeines zu LTE

 

(2) LTE Internet Tarif Tipps

 

(3) LTE Technik Tipps

 

(4) LTE Nutzung, LTE Empfang & LTE Handys

 

Was ist LTE?

Long Term Evolution (LTE) ist die Bezeichnung für einen Mobilfunkstandard. In der Weiterentwicklung des 3G Standards (UMTS/HSDPA) spricht man im Fall von LTE von 4G (Mobilfunkstandard der 4. Generation). Dabei unterstützt LTE grundlegend höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten, kürzere Reaktionszeiten und damit ein schnelleres mobiles Internet.
Das Pendant zu LTE heißt übrigens Mobile WiMAX, ist allerdings in Deutschland nicht verfügbar.

Warum LTE?

LTE Internet zeichnet sich durch eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit aus und bietet daher mehr Surf-Komfort als die vorangegangenen Mobilfunkstandards, darunter UMTS (3G) und Edge (E). LTE (4G) ist allerdings nicht nur ein schneller Datenturbo, sondern zeichnet sich im Vergleich mit UMTS auch durch ein weniger störanfälliges Netz aus.

Mit Bandbreiten von aktuell bis zu 50 Mbit/s und flexibler Verfügbarkeit im Mobilfunknetz, insbesondere auch im ländlichen Raum, ist LTE die Alternative wo es an gutem DSL Internet mit ähnlich hohen Bandbreiten (DSL 50.000) fehlt.

Wozu LTE Internet für das Handy?

Mobil im Internet surfen ist beliebt: Daher setzen Mobilfunkanbieter und Handyhersteller auch gezielt auf LTE Technik und steuern die passenden LTE-fähigen Smartphones, ein leistungsfähiges LTE Netz und günstige LTE Tarife bei.

Welche LTE Vorteile habe ich konkret?

Das Highspeed-Surfen mit LTE im Test: Setzen Sie auf diese Besonderheiten bei der Nutzung von LTE Internet mit dem Handy:

  • höhere Surfgeschwindigkeit
  • schnellere Datenübertragung (Download und Upload)
  • kürzere Reaktionszeiten (Latenz, Ping-Zeit)
  • abwärtskompatible Nutzung (Wo LTE nicht verfügbar ist, greift UMTS, usw.)
  • moderner, kosteneffizienter Netzausbau (schnelles mobiles Internet wo DSL fehlt)
  • kontinuierliche Weiterentwicklung, z.B. LTE Advanced mit bis zu 300 Mbit/s Download, 50 Mbit/s Upload oder Voice over LTE (VoLTE)

 

Wo ist LTE verfügbar?

LTE hat sich in Deutschland und vielen anderen Ländern bereits gut etabliert. Wo LTE in Deutschland verfügbar ist, erfährt man aus erster Hand bei den Netzbetreibern (Deutsche Telekom, Vodafone, O2/E-Plus), die auf ihren Webseiten über die genaue Netzabdeckung informieren. Für den LTE-Verfügbarkeitscheck am Wohnort gibt es online auch weitere unabhängige Informationsplattformen.

Welcher Netzbetreiber nutzt welche LTE-Frequenzen?

Die deutschen Netzbetreiber nutzen für Highspeed-Internet im LTE Netz vorrangig diese Frequenzen: 800, 1800 und 2600 MHz. Am besten informieren Sie sich vorab bei den Anbietern (Deutsche Telekom, Vodafone, O2 & Co.) über die jeweils genutzte standortspezifische LTE Frequenz. So ist beispielsweise LTE mit der Frequenz 800 MHz eher im ländlichen Raum verbreitet als in Ballungszentren und Städten.

Und wie sieht es europa- und weltweit aus?

  • Im europäischen Raum sind zudem die LTE Frequenzen 900 MHz und 2300 MHz und verbreitet.
  • Wer in Nordamerika (z.B. USA) unterwegs ist, wird bei den dortigen Providern über die LTE Frequenzen 700, 1700, 1900 und 2100 MHz versorgt.
  • In Südamerika wird im LTE Netz mit 1700 (Band 4), 1800, 1900 und 2600 MHz gefunkt.
  • Die Pazifik und Asien-Region setzt auf die LTE Frequenzen 850/1500/1800/2100/2300/2500 MHz.

 

Wie schnell ist LTE?

Mit dem Mobilfunkstandard LTE und LTE-Advanced lassen sich sehr schnelle Datenübertragungsraten erzielen, die den Mobilfunkstandard UMTS (3G) und teils auch DSL Internet deutlich übertreffen. In der Theorie reicht das Spektrum bereits bis zu 300 Mbit/s Download. In der Praxis wird dieser LTE Vorteil weiter ausgebaut, wozu unter anderem die Entwicklung des LTE Cat-4 und LTE Cat-6 Standards einen Beitrag leisten.

Wie ist die Pingzeit bei LTE?

Von der sogenannten PING-Zeit spricht man, um die kürzeren Reaktionszeiten mit LTE Internet (z.B. beim Aufruf einer Webseite) genauer zu beschreiben. Ping erfasst dabei die Zeit, die zum Senden und Empfangen von Datenpaketen benötigt wird. Bei LTE liegt diese zwischen 20 und 80 ms – ideal für eine stabile und schnelle Datenübertragung bei Anwendungen wie Skype oder Online Games. Und das zeigt der Vergleich der Pingzeit mit anderen Mobilfunktechnologien:

  • LTE: 20 bis 80 ms
  • HSPA: 80 bis 140 ms
  • UMTS: 200 bis 400 ms
  • DSL: 15 bis 100 ms

 

Seit wann gibt es LTE?

Die ersten LTE Angebote sind nach Abschluss einer Mobilfunk-Frequenzversteigerung (Mai 2010) auf den Markt gekommen, damals noch als Pilotprojekt mit ausgewählten Testkunden. Kommerziell starteten beispielsweise die Netzbetreiber Vodafone und Deutsche Telekom in der ersten Jahreshälfte 2011 die Vermarktung von LTE Internet. Seither ist der LTE Netzausbau in vollem Gange und erweist sich auch als kostengünstige Option für den Breitbandausbau in Deutschland.

Was kostet LTE?

Das LTE Netz kann man zum einen stationär zu Hause (LTE als DSL Alternative) und zum anderen für schnelles mobiles Internet unterwegs nutzen. Je nach Netzbetreiber und LTE Anbieter variieren die unterstützten Bandbreiten (Übertragungsgeschwindigkeiten) und damit auch der Preis. Mehr dazu im SimDiscount Handytarife Vergleich.

Welche Hardware benötige ich für LTE?

Für Highspeed-Internet mit LTE muss neben der generellen Netzabdeckung auch die Hardware stimmen. Endgeräte, mit denen Sie LTE nutzen möchten, müssen diesen Standard auch unterstützen (z.B. LTE Modem, LTE-fähige Handys, Tablets mit LTE Unterstützung).

Welche LTE Tarife gibt es? Welcher LTE Tarif passt zu mir?

Es gibt eine Vielzahl von Mobilfunktarifen mit LTE Internet. Welcher LTE Tarif günstig ist, kommt immer auch auf die persönlichen Nutzungswünsche und -besonderheiten an:

  • Vielsurfer freuen sich über eine LTE Internet Flatrate mit hohen Bandbreiten.
  • Normalsurfer können auf Tarife mit bestimmten Inklusiv-Datenvolumen für LTE Internet setzen (z.B. 500 MB LTE Internet).
  • Wenigsurfer können das schnelle LTE Netz mit Paket-Tarifen für mobiles Internet, Telefonie & SMS kennen lernen.

 

Wichtig für die individuelle Tarifauswahl sind außerdem:

  • die unterstützten Übertragungsgeschwindigkeiten, z.B. 21 Mbit/s oder 50 Mbit/s
  • das bereitgestellte Datenvolumen, z.B. 1 GB LTE Internet

 

Wer braucht wie viel Datenvolumen?

Diese Frage beantworten wir Ihnen mit unserem Ratgeber Mobiles Internet & Datenvolumen. Anbieter wie SimDiscount zeichnen sich durch günstige LTE Tarife für mobiles Internet aus. Zudem profitieren Mobilfunkkunden von schnellem LTE Internet mit Datenautomatik und automatischem Kosten-Stopp sowie günstigen Paketpreisen für Handytarife mit guten Telefon, SMS und Internet Konditionen.

Kann man LTE Datenvolumen nachkaufen?

Viele SimDiscount LTE Tarife beinhalten einen automatischen Service für ein kostengünstiges Datenvolumen-Upgrade. Und so funktioniert das Nachkaufen von Highspeed-Internet mit dem Datenturbo LTE bei SimDiscount:

Beispiel: LTE Tarife mit Datenautomatik 

  • Wird das Inklusiv-Datenvolumen vor Monatsende aufgebraucht, wird das Datenvolumen automatisch erweitert.
  • Daraus ergeben sich zusätzlich max. 3x jeweils 100 MB (= 300 MB LTE Internet) zum kleinen Preis. Die Kosten je 100 MB betragen 2 EUR.
  • Bei 6 EUR (3x 2 EUR) gibt es einen automatischen Kosten-Stopp.
    Zu den Datenvolumen-Upgrades wird der Kunde jeweils per SMS benachrichtigt.

 

Was ist LTE-Advanced?

Long Term Evolution (LTE) beschreibt die erste Entwicklungsstufe des Mobilfunkstandards der vierten Generation. Unter den Begriff LTE Advanced (LTE-A) fällt dessen Weiterentwicklung und entspricht in der Forschung eigentlich dem 4G Standard, der sich aber im allgemeinen Sprachgebrauch auch schon für das allgemeine LTE (eigentlich 3.9G) durchgesetzt hat.

Im Unterschied zu LTE ermöglicht LTE-Advanced eine noch schnellere Datenübertragung, die zunächst mit bis zu 300 Mbit/s erprobt und theoretisch einen Bereich bis hin zu 1000 Mbit/s Download und 500 Mbit/s Upload abdecken soll. Technischer Hintergrund dieser hohen Surfgeschwindigkeit ist die parallele Nutzung mehrerer LTE Frequenzbereiche (z.B. 1800 und 2600 MHz), bezeichnet als LTE Carrier Aggregation.

Was ist 4G?

Die Abkürzung steht für den Mobilfunkstandard der vierten Generation und wird allgemein als LTE übersetzt. Der erste LTE Standard wurde wissenschaftlich jedoch durch die International Telecommunications Union (ITU) als 3.9G und LTE Advanced (LTE-A) als 4G definiert. In der Praxis werden LTE und 4G jedoch häufig von Netzbetreibern und Hardware-Herstellern gleichgesetzt. Umso wichtiger ist es, sich vorab genauer über die genutzte Mobilfunktechnologie und die Unterstützung verschiedener LTE Frequenzen zu informieren.

Was ist 5G?

Am Nachfolger von LTE (4G) wird ebenfalls bereits geforscht. Bis zu 10.000 Mbit/s (= 10 Gbit/s) soll dieser neue Mobilfunkstandard der fünften Generation dann bei der Datenübertragung erzielen und wäre somit ungefähr 33 mal so schnell wie LTE-Advanced (LTE Cat6 mit 300 Mbit/s). Wenn der 5G Mobilfunkstandard in Deutschland etabliert wird, verspricht das noch mehr Surf-Vergnügen und eine schnellere Datenübertragung. Hierzu bedarf es allerdings noch eines gezielten Netzausbaus. Einen wichtigen Grundstein in Deutschland legte dafür eine Mobilfunkfrequenz-Versteigerung der Bundesnetzagentur im Mai 2015.

Entwickelt wird die Technologie von Next Generation Mobile Networks (NGMN), einer Organisation deren deutsche Partner auch die hiesigen Netzbetreiber (Deutsche Telekom, Vodafone, O2) sind. Erste 5G Tests sind ab 2017 geplant (z.B. Deutsche Telekom), marktreif soll das 5G Netz ab 2020 sein.

Was ist LTE Cat-4?

In der LTE Cat-4 Ausführung werden generell schnellere Datenübertragungsraten von bis zu 150 Mbit/s unterstützt. Angebote für dieses schnelle LTE gibt es insbesondere in Großstädten und von den Netzbetreibern. Neben der LTE Netz Verfügbarkeit ist auch entscheidend, dass das gewählte Endgeräte (z.B. Handy) LTE Cat-4 unterstützt. Dazu gehören beispielsweise diese Smartphones: Apple iPhone 6 Plus & iPhone 6, HTC One M8, LG G3, Samsung Galaxy S5 und Sony Xperia Z3 & Xperia Z3 Compact.

Was ist LTE Cat-6?

Mit LTE Cat-6 werden Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s erreicht. Das entspricht dem Standard LTE Advanced (LTE-A). Mit diesem schnellen LTE Highspeed-Internet lässt sich bereits in ausgewählten deutschen Städten surfen. Analog zu LTE Cat-4 und LTE im allgemeinen bedarf es der passenden Hardware. Zu den Handys mit LTE Cat-6 Unterstützung gehören u.a.: HTC One M9, LG G4 & LG G Flex 2, Samsung Galaxy Alpha, Samsung Galaxy S6 Edge & Galaxy S6 und Samsung Galaxy Note 4 & Galaxy Note Edge.

Woher weiß ich ob ich LTE habe?

Ob LTE Internet zur Verfügung steht, kann man mit Handy, Smartphone oder Tablet auf einfachem Weg prüfen:
Aktivieren Sie die Datendienste (mobiles Internet). Der aktiven Mobilfunkstandard wird auf dem Display oben rechts inklusive Signalstärke angezeigt (z.B. E für EDGE, 3G für UMTS, H für HSPA, 4G für LTE). Zusätzlich stehen verschiedene Apps und Online Tests zur Internetgeschwindigkeit und zur Überwachung der Datenübertragung zur Verfügung.

Wieso habe ich kein LTE?

Wer LTE Internet gebucht hat, aber keinen schnellen Zugriff auf das Netz hat, sollte insbesondere diese Fakten prüfen:

  • Ist LTE am aktuellen Standort grundsätzlich verfügbar?
  • Wird ein LTE-fähiges Endgerät genutzt?

 

Die Surf-Geschwindigkeit mit LTE ist grundlegend auch immer abhängig vom Standort, dem gewählten LTE Netz und dem konkreten Frequenzbereich. Unser Hinweis: Fehlt es gerade an LTE, hilft die Abwärtskompatibilität der Mobilfunk-Technologie aus. Die Datenverbindungen werden dann automatisch via HSPA, UMTS & Co. hergestellt.

Wie kann ich meinen LTE Empfang testen?

Am besten lässt sich der LTE Empfang mit dem Handy über spezielle Internet Speed-Tests, online oder als App verfügbar, testen. Informieren Sie sich auch bei LTE Tarif Anbietern über die jeweils unterstützte Surfgeschwindigkeit.

Woher weiß ich ob mein Handy LTE-fähig ist?

Informationen zu der vom Handy unterstützten Datenübertragung liefert das technische Datenblatt zum Gerät. Rund um unterstützte Datendienste und mobile Netzwerke hilft auch das Menü Einstellungen direkt auf dem Handy weiter.

Welche LTE Handys sind gut?

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Handys mit LTE Unterstützung, von günstig bis teuer. Achten Sie bei der Handyauswahl auch genau auf die Unterschiede bei der Datenübertragung, denn einige Handys unterstützen verschiedene LTE Standards und verschiedene LTE Frequenzen.

Gute LTE Handys unterstützen viele LTE Frequenzen (800, 1800, 2600 MHz) und sowohl LTE Cat-4 als auch LTE Cat-6. Dazu gehören:

  • Samsung Galaxy Handys: S6, S6 Edge, Note 4, Note Edge, Alpha
  • LG Handys: G4, G Flex 2
  • HTC Handys: One M9

Unter den beliebten LTE Handys sind aber beispielsweise auch Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus sowie Sony Xperia Z3 und Z3 Compact (jeweils mit LTE Cat-4 Unterstützung) vertreten.

LTE mit dem iPhone – Geht das?

Es gibt einige Apple iPhone Handys, die LTE unterstützen. Jedoch funkt das Smartphone nicht unbedingt immer auf allen gängigen LTE Frequenzen. Für iPhone 6 und iPhone 6 Plus ist LTE Cat-4 kein Problem, für das Apple iPhone 5 ist LTE beispielsweise nur im Frequenzbereich 1800 MHz verfügbar.